teaser elsass voiron

 

 

Elsass - Voiron - Nevers (Burgund)

27. Okt. - 4. Nov. 2011

 

 

Im Mittelpunkt dieser Fahrt steht der 3. Besuch bei unserem Partnerchor 'Les Menestrels' aus Voiron. Olga Minkina, Studentin an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford, begleitet uns dieses Mal und ergänzt die Chorwerke durch ihr Orgelspiel.

Auf dem Weg nach Voiron machen wir Station im Elsass. Der ehemalige Studienkollege von Hans-Martin Kiefer und jetzige Posaunenwart der Evangelischen Kirche im Elsass, Alfred Neumann, hat uns ein Konzert in der Kirche von Ingwiller vermittelt. Dort werden wir vom dortigen Pfarrer herzlich empfangen und dank seiner Initiative können wir uns über zahlreiche Zuhörer freuen.

In Voiron gibt es ein Wiedersehen mit den Angehörigen des Chors 'Les Menestrels'.  Die Aufführung findet wiederum in der Kirche St. Pierre statt. Nach dem Konzertprogramm der Bünder Kantorei u. A. mit Werken von H. Schütz, J. G. Rheinberger, F. Mendelssohn-Bartholdy, M. Duruflé und J. Rutter wird die 'Missa brevis in G' KV 140 von W. A.Mozart und 'Nun danket alle Gott' von J. Pachelbel gemeinsam von beiden Chören aufgeführt. Beim anschließenden Zusammensein, das von den Menestrels gestaltet wurde, ist bei gutem Essen und Wein reichlich Gelegenheit Erinnerungen auszutauschen.

Auf dem weiteren Weg folgen wir einer Einladung des Chores 'Crescendo' aus Nevers (Burgund). Beide Chöre führen zunächst ihr eigenes Programm auf. Dabei können sich beide Seiten schon einmal musikalisch besser kennen lernen. Zum Abschluss des Konzerts hier wird ebenfalls das Werk von J. Pachelbel gemeinsam aufgeführt. Beim anschließenden Empfang, der von 'Crescendo' ausgerichtet wird, steht hier - ebenfalls bei vielen Köstlichkeiten - das persönliche Kennenlernen im Mittelpunkt.

Abschließend ist unbedingt das sonnige und für die Jahreszeit sehr warme Herbstwetter zu erwähnen, das unser touristisches Beiprogramm zu einem besonderen Erlebnis hat werden lassen. In diesem Zusammenhang werden auch die Besichtigungen der Kathedralen von Bourges und Reims lange in Erinnerung bleiben.